seniorstarsSilverstarsWenn TänzerInnen seit Ausbruch der Krise etwas bewiesen haben, dann ihre unglaubliche Fähigkeit, schnell auf veränderte Umstände zu reagieren. Seit beinahe einem Jahr werden Tanzveranstaltungen ins Netz verlegt, vom renommierten Prix de Lausanne (noch bis 6. Februar live und danach auf arte concert) bis zum beliebten Community Dance Programm „Tanz die Toleranz“*. Ein besonders innovatives Projekt hat Clare Guss-West mit „Seniorstars | Silverstars“ entwickelt, das aktives Altern mit Kunst und Forschung verschränkt.

Ein Ende der Covid19-Maßnahmen ist noch nicht in Sicht, die Kollateralschäden der sozialen Distanzierung, wie psychische Belastungen, Vereinsamung, der Verlust von Lebensfreude sind hingegen bereits deutlich spürbar. Viele leben in einer Art Duldungsstarre, in der wir die Einschränkungen akzeptieren, und, erschrocken und verwirrt ob der unbekannten Gefahr, wie das Kaninchen vor der Schlange auf den Ausweg warten.

Hier bieten online Angebote Motivation und Hoffnung – „a digital lifeline“, wie sie David Leventhal, Direktor von Dance for PD nennt. Natürlich können sie den physischen Kontakt auf Dauer nicht ersetzen, aber sie bieten eine Plattform für sozialen Austausch. Und sie haben sogar speziellen Vorteil: sie sind ortsungebunden, niederschwellig und international zugänglich.

So ist nicht nur das Team des Tanzprojektes „Seniorstars | Silverstars“ unter der Leitung von Clare Guss-West international besetzt, auch die Teilnahme steht nicht nur SchweizerInnen offen.

Aktives Altern, Kunst und Forschung

Bereits vor der Pandemie hat Clare Guss-West ein virtuelles Tanzangebot für SenorInnen im Rahmen ihres Projektes „Seniorstars“ entwickelt, eine Zusammenarbeit von Konzert Theater Bern, der Universität Bern und der Dance & Creative Wellness Foundation. Diese Initiative wurde 2019 mit dem Silbernen Bären des größten Schweizer Seniorenverbandes Pro Senectute ausgezeichnet

2021 wurde das Angebot nun ausgeweitet: Es umfasst fünf Zyklen, hat das Ballett am Opernhaus Zürich als neuen Partner hinzugewonnen und dem Titel wurde „Silverstars“ hinzugefügt.

Jeder Zyklus bietet ein Paket mit einer unterschiedlichen Zahl von Einheiten und Aktivitäten. Der erste Zyklus, der bereits am 6. Jänner angefangen hat und bis März läuft, umfasst 15 Lektionen à 90 Minuten, die einmal pro Woche stattfinden. Die Sessions beginnen mit einer Einführung mit Hintergrundinformationen zur Choreografie – in diesem Fall „Leonce und Lena“ von Felix Landerer aus dem Repertoire des Ballettensembles am Konzert Theater Bern – und enden mit einem Gespräch mit geladenen Fachleuten, Kunstschaffenden, Studierenden und Forscherinnen oder mit einem Austausch der TeilnehmerInnen über ihre Erfahrung während der Tanzstunde. Dieser Hauptteil dauert 60 Minuten und umfasst Improvisation, Übungen zur kognitiven Stimulation und das Erlernen der Choreografie. Darüber hinaus besuchen die TeilnehmerInnen Proben zur Produktion am Konzert Theater Bern, an der sie gerade arbeiten. Und am Ende zeigen “Seniorstars / Silverstars” die einstudierte Choreografie vor Publikum – all das zur Zeit ausschließlich online.

Von März bis Juni orientieren sich die 13 Lektionen an „Piano Chapters“ mit Choreografien von Edward Clug, Ed Wubbe, Bryan Arias und Edoardo Deodati. Zyklus 3 (April bis Juni) wird in Zusammenarbeit mit dem Zürich Ballett realisiert und hat die „Winterreise“ des Choreografien des Ballettchefs Christian Spuck zum Thema. Die darauf folgenden Zyklen 4 und 5 ab Sommer 2021 sind vorerst im Hybridmodus bzw. mit physischer Teilnahme geplant.

Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet. Eine Reihe vorangegangener Untersuchungen haben bereits die Evidenz dafür geliefert, dass Tanz einen positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden im Allgemeinen und einen gezielten Einfluss auf die Prävention, Verlangsamung und Behandlung von sekundären Symptomen von neurokognitiven Krankheiten wie Demenz hat. Nun untersuchen ForscherInnen bei “Seniorstars / Silverstars” die biopsychosozialen Auswirkungen des Tanzes auf das aktive Altern.

Ein Einstieg in den laufenden ersten Zyklus ist noch möglich. Info und Anmeldung: http://generation65plus.com/silverstars-online/

Hier geht es zum Trailer.

Am 2. Februar wird Clare Guss-West ein Seminar der Royal Academy of Dance (RAD) leiten: “Dance for Older Learners – Teaching Strategies to Facilitate Dance for All”. Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

*Tanz die Toleranz

Im Rahmen des erfolgreichen Community Dance Programms in Wien werden Choreografinnen mit ihren Gruppen über die nächsten Monate erneut Stücke im Telemodus kreieren. Alessandra Tirendi arbeitet ab 10. Februar jeden Mittwoch mit Erwachsenen, Katy Geertsen (die übrigens auch im Team von "Seniorstars | Silverstars" ist) macht diesmal den Kindern Beine und Daliah Touré leitet die Energie der jugendlichen TeilnehmerInnen von Youth Dance in dynamisch-strukturiere Bahnen. Außerdem geht das seit November 2020 laufende Projekt „Tanz! – Tanzlabor“ in Zusammenarbeit mit der Wiener Staatsoper weiter. Ob die Aufführungen dieser und anderer Projekte im Juni auch nur online zu besuchen sein werden, ist aus heutiger Sicht die große Unbekannte.

Info und Anmeldung: www.tanzdietoleranz.at

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.